Politiker

Eleftherios Venizelos wurde im August 1864 in der Nähe von Chania geboren und starb im März 1936 in Paris. Der Politiker und Premierminister erkämpfte viele Freiheiten für sein Land. Der neue Athener Flughafen, ebenso noch einige Straßen, Plätze und auch die größte Fähre, die auf dem Mittelmeer verkehrt, tragen seinen Namen. Sein Abbild ist auf der griechischen 50-Cent-Münze zu sehen. Venizelos liegt auf Kreta begraben.
Pavlos Kountouriotis – geboren 1855 auf Hydra, gestorben 1935 in Athen – war ein griechischer Admiral. Er war auch bekannt als zweimaliger Vizekönig und als griechischer Staatspräsident. Hauptsächlich machte er sich bei der griechischen Marine verdient, was wohl auch der Grund dafür ist, dass mittlerweile vier Kriegsschiffe auf seinen Namen getauft wurden.
Andreas Papandreou, bekannt als griechischer Premierminister wurde im Februar 1919 auf Chios geboren und verstarb im Juni 1996 in Ekáli. Er studierte in Harvard, wurde Doktor der Ökonomie. Nach dem Erhalt der US-Staatsbürgerschaft diente er der Navy, und kehrte 1959 wieder nach Griechenland zurück. Nach dem Verzicht auf die US-Staatsbürgerschaft wurde er Mitglied des griechischen Parlaments, wo er zum ersten griechischen Staatsminister gewählt wurde.
Thrasivoulos Zaimis – geboren im Oktober 1822 in Kalavrita, gestorben im Oktober 1880 – war zu seiner Zeit in der griechischen Politik tätig. In den Jahren 1869-1871 und 1872-1873 war Zaimis als griechischer Ministerpräsident tätig.
Kurz erwähnt werden sollten hier auch noch die Politiker Benizelos Rouphos, Stylianos Gonatas, Andreas Michalakopoulos, Panagiotis Kanellopoulos und Dimitrios Maximos, allesamt in Patras geboren. Sie alle waren ein oder mehrere Male Ministerpräsidenten Griechenlands.