Paros

Die Insel Paros gehört mit zu den eher großen Kykladeninseln und gilt auch außerhalb Griechenlands zu den schönsten Urlaubszielen. Der Grund hierfür dürfte wohl in der abwechslungsreichen Gegend zu finden sein. Sonnenhungrige können sich hier an vielen verschiedenen Stränden ausruhen, Spaziergänger haben die Möglichkeit, sich die kleinen traditionsreichen Fischerdörfchen anzusehen und Wanderern und Mountainbikern werden viele Strecken in den leicht hügeligen Bergen angeboten.
Trotz dieser enormen Vielfalt ist Paros touristisch gesehen noch nicht sehr überlaufen, so dass man garantiert noch einige ruhige Ecken findet. Vom Meer aus betrachtet bietet gerade die Inselhauptstadt Parikia ein so genanntes Postkarten-Panorama, denn die schönen, meist strahlenden weißen Häuser geben in Verbindung mit der alten Windmühle ein bezauberndes Bild ab. Geht man durch die Straßen von Parikia, so hat man neben verschiedenen kleinen verträumten Gässchen auch die Möglichkeit, dem byzantinischen Museum einen Besuch abzustatten. Wer sich für noch ältere Reliquien interessiert, dem sei ein Abstecher in das archäologische Museum empfohlen.
Die ursprünglich einmal mit Paros verbundene Insel Antiparos birgt eine weitere Überraschung: Eine riesige Grotte, in der unzählige kleine Tropfsteinhöhlen versteckt sind, die man unbedingt gesehen haben sollte. Man hat den Eindruck, dass hunderte von Stufen ins Inselinnere hinab führen.