Kefalonia

Die mit rund 689 km² größte der Ionischen Inseln ist das Zuhause für ca. 40.000 Einwohner. Die Inselhauptstadt Argostoli liegt an der Südwestküste und wurde einst von den Venezianern gegründet, allerdings wird man die typisch venezianischen Bauwerke hier nur selten finden, da die Stadt Mitte des 20.Jahrhunderts fast vollständig durch ein Erdbeben zerstört wurde.
Die Insel ist zwar aus touristischer Sicht betrachtet schon recht gut erschlossen, doch gilt sie gerade bei deutschen Urlaubern eher noch als Geheimtipp. Während der Sommermonate verbringen hauptsächlich Briten hier ihren Urlaub, während der Wintermonate sind es vorwiegend die Griechen selbst, die sich vom Festland auf die Insel bringen lassen, um hier zu entspannen. Zahlreiche Sand- oder Kiesstrände bieten den Urlaubern hier mehr als nur Ruhe und Erholung.
Wer die bestechende Aussicht über die Insel und darüber hinaus genießen möchte, der sollte einen Ausflug auf die Spitze des über 1600m hohen Berges Monte Negro wagen. Die sich am Berghang befindlichen Tannenwälder stehen seit 1824 unter Naturschutz. Verteilt über die ganze Insel wird man immer wieder auf wunderschöne und seltene Orchideen stoßen, ferner ist die Insel der Lebensraum der höchst seltenen Mittelmeer-Mönchsrobben und der ebenfalls vom Aussterben bedrohten unechten Karettschildkröten.
Eine ganz erstaunliche und dazu noch natürliche Sehenswürdigkeit sind wohl die Meermühlen von Lasis. Das über die Bucht von Argostoli hereinströmende Meerwasser wird in das Innere der Insel gedrückt und fließt dann unterirdisch in Richtung Ostküste, wo es durch viele kleine und größere Grotten wieder zum Vorschein kommt. Hier gibt es zwei besonders erwähnenswerte Punkte. Einmal ist es der Melissani-See, der als unterirdischer See bekannt ist. Das einströmende Tageslicht lässt ein wahnsinnig schönes Farbenspiel zu. Weiterhin muss hier allerdings auch noch die Grotte Drougarati erwähnt werden, welche aufgrund ihrer unglaublich beeindruckenden Akustik Austragungsort verschiedener Konzert ist.
Einige, auf der Insel verteilte Museen und Bibliotheken, wie das historische Museum in Argostoli oder der Iakovatios Bibliothek in Lixouri bieten den Besuchern die Möglichkeit, einiges über die Geschichte der Insel zu erfahren. Auf verschiedenen Spaziergängen über das Land kann man hier und da auch noch einige venezianische Festungen finden.