Geschichtliches

Wie die meisten griechischen Orte, so blicken auch die Ionischen Inseln auf eine Geschichte zurück, die bis in die Bronzezeit nach zu verfolgen ist. Man kann anhand von Funden davon ausgehen, dass die Mykener hier schon ansässig waren. Natürlich ist gerade die Insel Ithaka namentlich schon in der Antike als Heimat von Odysseus bekannt gewesen. Auch Korfu erlangt schon mäßige Bedeutung, allerdings unter dem Namen Korkyra. Nach der Geburt Christus dann gingen die Ionischen Inseln dann an die römische Herrschaft über. Auch die Langobarden und die Normannen herrschten zeitweise über die strategisch günstig liegenden Inseln, hier ist insbesondere Korfu gemeint.
Anfang des 13.Jahrhunderts gelangten die Inseln während des 4.Kreuzzuges dann unter den Einfluss der venezianischen Herrschaft, was sich auch auf die Sprache auswirkte. Ein Mix aus Italienisch und Griechisch machte es gerade für Außenstehende schwierig, mit den Bewohnern zu kommunizieren. Versuche der Türken, auch über die Ionischen Inseln die Herrschaft zu erlangen, wurden erfolgreich verhindert.
Während der französischen Herrschaft wurde das Drucken von Büchern gestattet, eine Akademie und eine Bibliothek gegründet. Anfang des 19. Jahrhunderts gingen die Inseln dann in den Besitz Großbritanniens über (das Denkmal in der Bucht von Argostoli erinnert noch heute daran). Nach einigen erbitterten Kämpfen auf den Inseln gestand die britische Herrschaft den Bewohnern ein eigenes Parlament und eine eigene, gerechte Verfassung zu. Als Amtssprache galten zu dem Zeitpunkt griechisch und Italienisch. In der zweiten Hälfte des 19.Jahrhunderts übergaben die Briten die Ionischen Inseln an Griechenland.
Der Zweite Weltkrieg brachte kurzzeitige Veränderungen mit sich, so waren die Ionischen Inseln während dieser Zeit durch die Italiener eingenommen, was sich auch in der Währung– die Drachmen machten den Lira Platz – und den Briefmarken zeigte. Nachdem die Inseln allerdings durch die Deutschen besetzt wurden, gingen sie wieder an die Griechen über. Die heutige Formation der Verwaltungsregion „Ionische Inseln“ gibt es seit Anfang der 1990er Jahre. Kythera, einst ebenfalls zu den Inseln gehörend, fällt nun in die Verwaltungsregion „Attika“.