Geschichte

Viele Inseln des Dodekanes waren lange Zeit politisch unabhängig. Zwischenzeitlich wechselten aber auch hier die Herrscher über die Inseln. Als der Dodekanes unter die türkische Herrschaft gelangte, ging es ihnen in vielerlei Hinsicht recht gut. Das lag nicht zu letzt daran, dass sie – trotz der Herrschaft der türkischen Osmanen – relativ viele Freiheiten hatten. So schufen die Bewohner des Dodekanes eine eigene Verwaltung, ebenso gelang es ihnen, eine gute medizinische Versorgung, sowie auch einige Schulen aufzubauen. Erst Anfang des 20.Jahrhunderts kamen massive Proteste auf, als den Bewohner verschiedene Vorteile entzogen werden sollten. Die türkische Herrschaft kämpfte erfolgreich gegen diese Proteste an, allerdings behielten die Inseln ihren heutigen Namen bei.
Ebenfalls in der ersten Hälfte des 20.Jahrhunderst besetzten die Italiener die Inseln, und wurde für rund 20 Jahre als Italienisch Ägäis-Inseln bezeichnet. Aus dieser Zeit stammen auch noch etliche Bauwerke.
Zwischen November 1943 und dem Kriegsende waren die Inseln in deutscher Hand und nach der Befreiung dann bis 1947 liefen sie unter der britischen Führung. Seit der Mitte des 20.Jahrhunderts dann wurden sie wieder zu Griechenland gezählt und bekamen auch den Namen Dodekanes wieder.