Nebeninseln

Zu den Ionischen Inseln gehören natürlich noch mehr Inseln, als diese eben beschriebenen. Neben den schon oben erwähnten Inseln Antikythera und Antipaxos wird man sicherlich auch die Namen Arkoudi, Atokos oder auch Sfaktiria hin und wieder hören. Allerdings wird man auf diesen recht kleinen Inseln so gut wie keinen Tourismus finden. Eine Besichtigungstour mag sich jedoch auf jeden Fall lohnen.
Anders verhält es sich mittlerweile schon auf Elafonisos, wo schon alleine der Strand von Simos ein wahrer Magnet für Touristen zu sein scheint. Während in den Wintermonaten hier nur einige wenige Menschen leben, schnellt die Zahl in den Saison bedingten Urlaubsmonaten schnell über die 5000-Grenze.
Auf Pondikonisi, einer dicht bei Korfu liegenden Mini-Insel (ca. 100 x 100m), die wohl nicht zuletzt deshalb auch den Namen „Mäuseinsel“ trägt, findet man eine Kapelle aus der Zeit der Byzantiner. Vermutungen lassen auf einer Erbauung im 11. Oder 12. Jahrhundert schließen. Man erreicht die Insel von Korfu aus mit dem Boot.
Nicht einmal 10 Menschen leben auf Proti, einer kleine Insel, auf der zumeist Schafe gehütet werden. Viele Inschriften erinnern hier an die römische und die byzantinische Zeit. Man findet hier weiterhin eine kleine Kirche (der Jungfrau Maria gewidmet) und eine kleine Kapelle (der Artemis geweiht).