Amorgos

Die Insel ist vor allem unter den Griechen bekannt für ihre Vielzahl an wildwachsenden Kräutern. Einige schöne Strände laden auf der sonst eher gebirgigen Insel zwar zum Baden ein, doch insgesamt wird die Insel eher von Wanderern besucht.
Der Tourismus wird hier noch nicht sehr groß geschrieben, jedoch wurden in den letzten Jahren die Straßennetze besser ausbebaut, so dass die verschiedenen Sehenswürdigkeiten hier nun recht leicht mit Linienbussen zu erreichen sind.
Eine der wirklich beeindruckenden Sehenswürdigkeiten der Insel ist das Kloster Panagia Chozoviotissa, welches imposant aus den Felsen hervorsticht. Ursprünglich soll dieses Kloster schon im 9.Jahrhundert erbaut worden sein, doch als erneutes Gründungsdatum nach einer Zerstörung durch Piraten wird das Jahr 1088 aufgeführt. Im Kloster selbst findet man alte Pergamentschriften, die bis ins 11.Jahrhundert zurück gehen. Vielleicht sollte noch erwähnt werden, dass der größte Teil des in den 1990er Jahren gedrehten Films „Im Rausch der Tiefe“ hier auf Amorgos gedreht wurde, was die Insel – insbesondere das Kloster – kurzzeitig zu einem Publikumsmagneten machte.